Craniomandi­buläre Therapie

Die Behandlung von Funktionsstörungen des Kauorgans ist einer der Schwerpunkte in unserer Praxis. Zusammengefasst werden diese Störungen unter dem Begriff 'Cranio­mandibuläre Dysfunktion'. 'Craniomandi­buläre Dysfunktion' (CMD) ist der Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlre­gula­tionen der Muskel- oder Kiefergelenk­funktion.

Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. Genauer be­trach­tet handelt es sich dabei um Schmer­zen der Kaumuskulatur ("myofaszialer Schmerz"), Verlagerungen der Knorpel­scheibe im Kiefergelenk ("Diskusverla­gerung") und entzündliche oder degenerati­ve Veränderungen des Kiefergelenks ("Arthralgie, Arthritis, Arthrose").

Eine Therapie erfolgt ausschließlich in enger Zusammenarbeit mit den medizinischen Fachbereichen der Zahnmedizin, Kiefer­orthopädie und -chirurgie.

Auf eine CMD hindeuten können Symptome wie:

  • Zähneknirschen und -pressen, vor allem nachts und/oder bei Anspannung
  • Schmerzhafte verspannte Wangen, vor allem morgens
  • Knack- und Reibegeräusche in den Kiefergelenken
  • Ungleichmäßige und asymmetrische Bewegungen des Unterkiefers
  • Eine eingeschränkte Mundöffnung
  • Schmerzen im Kopf- und Gesichts­bereich
  • Regelmäßige Muskelverspannungen in der Schulter/Nackenregion
  • Immer wiederkehrende Blockaden der Halswirbelsäule
  • Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Schwindel

Das Kompetenz-Team für Kraniomandibuläre Therapie in der Praxis Villa Dahlmann: